Die unterschiedlichen Arten von MMORPGs

Bereits seit einigen Jahren dominieren die MMORPGs die Welt der Online-Games und erfreuen sich auch heute noch einer wachsenden Beliebtheit. Doch auch der Sektor der Online-RPGs bleibt auf die Dauer nicht von Veränderungen verschont und so gibt es in der Zwischenzeit eine ganze Reihe unterschiedlicher Spielsysteme, die unter dem MMO-Begriff zusammengefasst werden. Welche Unterschiede es dabei genau gibt, erläutert dieser Artikel.

Zwischen Rollenspiel und Ego-Shooter

Bei den Begriff MMORPG denken die meisten Spieler sofort an Online-Rollenspiele á la World of Warcraft, in denen ein Charakter erschaffen und anschließend gesteigert wird. Um sich zu verbessern, wird der Held dabei aus der Third-Person Perspektive durch Dungeons und Quests gesteuert. Doch dieses stereotypische Bild entspricht schon lange nicht mehr der Realität, da sich die Vielfalt im Bereich der MMOs in den letzten Jahren deutlich gesteigert hat. Immer beliebter werden dabei die sogenannten MMOFPS, in denen der Spieler vorwiegend aus der Ego-Perspektive spielt. Dabei schafft das innovative Genre problemlos die Verschmelzung zwischen Shooter und Rollenspiel.

Die Mischung macht’s

Bei Titeln aus dem Bereich MMOFPS werden die, für Rollenspiele typischen, Level- bzw. Craftingsysteme geschickt in einen Ego-Shooter integriert und so ein völlig neues Spielerlebnis erzeugt. In der Regel erhält der Spieler durch Abschüsse und Kills Erfahrungspunkte, die seinen Rang sowie Ausrüstung bestimmen. Die meisten Titel dieser Art sind Free-2-Play-Spiele, die von jedem kostenlos gespielt werden können. Zwar gibt es bei den meisten Vertretern des Genres die Möglichkeit, mit Echtgeld Spielinhalte zu kaufen. Dennoch stellen diese in der Regel keinen Vorteil dar und das Spiel kann auch ohne den Einsatz von Geld problemlos gespielt werden.

Weitere Infos und Ratgeber zum Thema Multiplayer-Spiele gibt es bei gamespiration.de.

Schreibe einen Kommentar